Mit Hilfe von Spenden übernahm der Förderverein     
die Anschaffung eines Barkas B 1000, der zuletzt    
der Stasi in Gotha als Gefängnistransporter diente. >>  

So können Sie helfen

Auf dem Gelände der früheren zentralen Untersuchungshaftanstalt des Ministeriums für Staatssicherheit befindet sich seit 1994 eine Gedenkstätte. Seit Juli 2000 ist diese eine selbstständige Stiftung öffentlichen Rechts. Die Grundstücke und Gebäude des Gefängnisses wurden ihr vom Land Berlin zur unentgeltlichen Nutzung überlassen. Für ihre Arbeit erhält sie einen jährlichen Zuschuss des Bundes und des Landes Berlin.
Der Förderverein Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen stellt sich die Aufgabe, die Gedenkstätte bei der Auseinandersetzung mit der kommunistischen Diktatur in Ostdeutschland materiell und ideell zu fördern. Mit Unterstützung von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens soll der Verein zusätzliche Kräfte und finanzielle Mittel für die Arbeit der Gedenkstätte mobilisieren. Die Organisationsform als gemeinnütziger Verein soll nicht nur die Spendenbereitschaft von interessierten Unternehmen und Einzelpersonen erhöhen, sondern gewährleistet auch die Unabhängigkeit von staatlichen Einflußnahmen.
Der Förderverein hat sich zur Aufgabe gemacht, die Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen in ihrer geschichtlichen und politischen Dimension zum Anliegen möglichst vieler Menschen und Institutionen zu machen. Durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und andere Zuwendungen unterstützt der Verein die Stiftung. Bei den zu fördernden Projekten handelt es sich vorrangig um solche, für die durch die staatlichen Institutionen und die Stiftung in absehbarer Zeit keine Realisierung vorgesehen ist.

Mitglied werden
Unterstützen Sie die Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen,
in dem Sie Mitglied im Förderverein werden. Klicken Sie hierzu
den Button „Verein“.
Die Mitglieder erhalten in der Regel einmal im Quartal ein Nachrichteninfo
mit aktuellen Informationen zur Arbeit des Vereins und der Gedenkstätte zugesandt. Zudem werden sie eingeladen zu Mitgliederversammlungen und Infotreffen sowie zu Veranstaltungen der Gedenkstätte. Die Mitgliedsbeiträge sind eine wichtige Einnahme, allerdings können sie die Aktivitäten des Vereins nur ergänzen.
Der Förderverein ist deshalb dringend auf zusätzliche Spenden angewiesen.

Antrag auf Mitgliedschaft im Förderverein zum Download (pdf,198 kb)


Für welche Aktivitäten sind Spendengelder erforderlich?
  • Alle zwei Jahre wird der mit 5.000 Euro dotierte Hohenschönhausen‑Preis vergeben. Gesucht wird ein Sponsor, der die Preisverleihung absichert.
  • Die Landeshaushaltsordnung begrenzt den Spielraum der Gedenkstätte. Der Förderverein übernimmt daher die Kosten für besondere Projekte, z.B. Kauf des Stasi‑Gefängnistransporters.
  • Regelmäßig unterstützen wir die Durchführung von Projekttagen der Schulen in der Gedenkstätte. Es entstehen hierbei Kosten für Pädagogen und für Arbeitsmaterialen.
  • Bei Wettbewerben der Gedenkstätte übernimmt der Förderverein die Vergabe von Sachpreisen.
  • Wir helfen auch bei außerordentlichen finanziellen Engpässen der Gedenkstätte, z.B. bei unerwartetem Besucherandrang.

Fördern Sie die Aktivitäten der Gedenkstätte
Wir freuen uns auf Ihre Mithilfe. Jede Spende bringt uns unseren
Zielen näher. Überweisen Sie einfach per Überweisungsträger auf unser Spendenkonto mit den folgenden Kontodaten:
Ihre Spende ist für Sie steuerlich abzugsfähig. Der Förderverein ist als gemeinnützig durch das Finanzamt I für Körperschaften Berlin anerkannt und unter der Reg‑Nr.: 23599 Nz beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen. Auf Wunsch werden steuerlich wirksame Spendenquittungen ausgestellt.


Regelmäßig Spenden
Unterstützen Sie mit regelmäßigen Spenden die Bemühungen des Fördervereins durch Einrichtung eines Dauerauftrags.
Den Dauerauftrag können Sie bei Ihrer Bank mit folgenden Angaben einrichten:
Empfänger:
Förderverein Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen e.V.
Verwendungszweck:
Dauerauftrag für Förderverein

Wenn Sie uns Ihre Anschrift mitteilen, lassen wir Ihnen am Jahres‑
ende eine Spendenbescheinigung über den gesamten Jahres‑Spendenbetrag zukommen.


Einmalige Spenden
Unterstützen Sie unsere Arbeit durch einmalige Spenden.
Sie überweisen einen Betrag auf unser Spendenkonto:
Förderverein der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen


Auftrag zur Abbuchung durch den Förderverein zum Download (pdf,55 kb)


Testament‑ oder Vermächtnisspende
Wenn Sie die Ziele unseres Fördervereins über den Tag hinaus unterstützen möchten, können Sie uns in Ihrem Testament bedenken und den Förderverein als Erben einsetzen. Sie können auch einen Teil Ihres Nachlasses dem Förderverein vermachen, ohne uns als Erben einzusetzen. Dabei bestimmen Sie die Summe, die im Testament als Anteil des Fördervereins festgelegt wird.
Bitte lassen Sie sich von einem unabhängigen Fachmann oder von uns beraten.


Schenkung oder Schenkungsversprechen
Schenken Sie dem Förderverein einen Teil Ihres Vermögens oder geben Sie ein Schenkungsversprechen.
Auch Organisationen können in ihrer Satzung für den Fall ihrer Auflösung bestimmen, dass ihr Vermögen an den Förderverein Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen fällt.


Förderverein als Begünstigter in Lebens‑ oder Rentenversicherung
Sie können den Förderverein auch als Begünstigten in Ihrer Lebens‑ oder Rentenversicherung einsetzen. Hierzu sollten Sie mit Ihrer Versicherungsagentur sprechen und uns über die Begünstigung informieren.


Spenden statt Geschenke
Sie feiern einen runden Geburtstag? Sie heiraten oder haben einen anderen Anlass zu feiern? Bitten Sie Ihre Freunde und Verwandte um Spenden statt Geschenke.


Für Ihre Spenden und Mitgliedsbeiträge stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus.
Auf Ihren Wunsch kann Ihr Name auf einer Spendentafel auf unserer Website aufgeführt werden.
Um Ihre Hilfe zu würdigen, senden wir Ihnen bei einer Spende von
über 1.000,‑‑ EUR eine unverkäufliche Sonderkopie des Films
„Zentrale des Terrors, Das Stasi‑Gefängnis in Berlin‑Hohenschön‑
hausen“ von Helmut Frauendorfer und Hubertus Knabe zu.
Organisationen oder privatwirtschaftliche Unternehmen, die den Förderverein unterstützen, werden in unserer Spendentafel und außerdem von der Gedenkstätte auf Wunsch gerne öffentlich erwähnt.