Die Kugel und das Opium ‑ Verbotene Biografien
Ein Abend mit Texten von Liao Yiwu, einem großartigen chinesischen Schriftsteller und Dissidenten. Er gab in seinen Werken vielen Menschen eine Stimme; hier bekommen sie auch eine Bühne: Ein hundertzweijähriger Mönch. Ein von der Partei gefeierter und gefällter Komponist. Ein Opfer der Bodenreform Mao Zedongs. Ein zum Tode verurteilter Straßenkämpfer der Freiheitsbewegung von 1989. Und der Autor selbst, der für das Schreiben eines Gedichts für vier Jahre ins Gefängnis kam.
Auch im früheren zentralen Untersuchungsgefängnis der DDR‑Staatssicherheit sind solche Biografien entstanden. Zum Beispiel die von Mario Röllig, dessen Geschichte ebenfalls Teil des Abends wurde.
Der Autor Liao Yiwu erhielt den Hohenschönhausen‑Preis 2016.
Mario Röllig ist Mitglied des Fördervereins.

Trailer einer Theateraufführung in der Gedenkstätte im September 2016: