2008: Angriffe auf Gedenkstättenleiter abgewehrt

Anfang Januar 2008 erschien in der „Berliner Zeitung” ein empörender Artikel, der den Direktor der Gedenkstätte, Hubertus Knabe, durch Halbwahrheiten, Unwahrheiten und Schmähungen zu diskreditieren versuchte. Fördervereinsmitglieder solidarisierten sich mit dem Angegriffenen. In öffentlichen Stellungnahmen, aber auch in Gesprächen im vorpolitischen Raum wurde herausgestellt, dass die Zusammenarbeit mit Dr. Knabe und seinen Mitarbeitern stets geprägt war von persönlicher Wertschätzung, gegenseitigem Vertrauen und effizienter Bewältigung unterschiedlicher Aufgaben.