2008: Hohe Auszeichnungen für Gründungs und Vorstandsmitglied

Initiative von Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe

Der Berliner Bezirk Mitte will für die Neugestaltung des Mauerparks eine Straße nach Bärbel Bohley benennen.

Gedenkstättendirektor Hubertus Knabe hatte im November 2014 Bezirksbürgermeister Christian Hanke die DDR‑Bürgerrechtlerin als Namenspatin empfohlen. Trotz ihres herausragenden bürgerrechtlichen Engagements erinnere bis heute in Berlin keine Straße an die viel zu früh verstorbene „Mutter der Friedlichen Revolution”, so Knabe.

Die Bezrksverordnetenversammlung (BVV) Berlin‑Mitte stimmte dem Vorschlag zu. den in östlicher Richtung gelegenen Straßenbogen am Mauerpark in Bärbel‑Bohley‑Ring umzubenennen.

Die Bürgerrechtlerin und Publizistin, unser Gründungs‑ und Vorstandsmitglied Vera Lengsfeld wurde am 14. März 2008 mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet. Die Verleihung fand auf Wunsch von Frau Lengsfeld in den Räumen der Gedenkstätte statt. Sie wolle damit auf die Gedenkstätte als ein Projekt ehemaliger politischer Häftlinge gegen das Vergessen aufmerksam machen, sagte sie. Die Ehrung würdigte ihre Verdienste um die Erinnerung an Ursachen und Folgen der SED‑Diktatur.