2009: Gedenkstättenleiter erhält Orden

Für seinen „seinen Beitrag zur historischen Wahrheit” über die Arbeit des DDR‑Staatssicherheitsdienstes wurde der Direktor der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen, Hubertus Knabe, mit dem italienischen „Capo Circeo Preis” ausgezeichnet.

Knabe erhielt die Auszeichnung als „außergewöhnlicher Forscher auf dem Gebiet der schmutzigen Arbeit der Stasi”. Sein neuestes Buch „Honeckers Erben. Die Wahrheit über Die Linke” sei ein bedeutendes Instrument der Bildung, insbesondere für die junge Generation. Die Preisverleihung hat am im Rahmen einer feierlichen Zeremonie auf dem Kapitol in Rom stattgefunden.
Daneben erhielt Hubertus Knabe für sein „Engagement für Freiheit und Demokratie und für die Aufarbeitung des SED‑Unrechts” das Bundesverdienstkreuz am Bande.
In der Begründung des Bundespräsidenten wird Knabe als „einer der konsequentesten Vertreter der Interessen der Opfer der SED‑Diktatur” gewürdigt.