4. April 2006: Lesung im Abgeordnetenhaus

Unter dem Titel „Zeichen setzen ‑ Schauspieler und ehemalige Häftlinge des MfS lesen Zeitzeugenberichte” hatte der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, Walter Momper, am 4. April 2006 zu einer Lesung aus den Gefängnisaufzeichnungen früherer Stasi‑ Häftlinge eingeladen. Die Schauspieler Udo Schenk und Karsten Harfst lasen im vollbesetzten Plenarsaal aus Zeitzeugenberichten, FV‑Mitglied Vera Lengsfeld zitierte aus ihren Aufzeichnungen während der Haft in Hohenschönhausen.
Unter den Zuhörern war auch Berlins Kultursenator Thomas Flierl, der den Stasi‑Kadern in Lichtenberg nicht entgegengetreten war und deshalb parteiübergreifend heftig kritisiert worden war. Später räumte der PDS‑Politiker „persönliches Fehlverhalten” ein, eine Entschuldigung lehnte er aber ab.