Berichte aus dem Verein

Der Vorstand des Fördervereins pflegt und aktualisiert den Internetauftritt mit einer eigenen Webseite und ist auf Facebook als Gruppe und mit einer Vereinsseite präsent. Die Resonanz wächst kontinuierlich.
Darüber hinaus macht der Vorstand regelmäßig per ePost aufmerksam auf Veranstaltungen des Fördervereins, der Gedenkstätte sowie weiterer Einrichtungen mit entsprechendem Themenbezug.

Das „Nachrichteninfo” für Mitglieder und Freunde des Fördervereins hat sich weiter zu einer festen Einrichtung entwickelt und stößt auf eine erfreuliche Resonanz. Der Umfang dieses Mitteilungsblattes, das seit nunmehr neun Jahren erscheint und das auch den Besuchern der Gedenkstätte auf Spendenbasis zur Verfügung gestellt wird, beträgt inzwischen bis zu 48 Seiten. Die Druckauflage liegt derzeit bei 700 Exemplaren, die elektronische Auflage bei etwa 1.800 Exemplaren (850 Bundestagsabgeordnete und Berliner Politiker, 450 Personen der Aufarbeitungsszene, Interessenten und Freunde des Fördervereins sowie 500 Vertreter von Presseorganen).
Nachstehend die PDF‑Versionen der Ausgaben des Nachrichteninfos aus 2013 zum Download:

Außerdem wird das Faltblatt des Fördervereins, das in der Gedenkstätte ausliegt, stark nachgefragt. Es wurde im laufenden Jahr aktualisiert. 20.000 Exemplare wurden kürzlich wieder in Druck gegeben.
Die Zahl der Mitglieder konnte 2013 außerordentlich gesteigert werden. Während 2012 nur sechs neue Mitglieder gewonnen werden konnten, waren es in diesem Jahr 33 Männer und Frauen. Ende des Jahres gehörten dem Förderverein 206 Mitglieder an. Der Vorstand bewertet die deutlich gestiegene Mitgliederzahl als Unterstützung und Bestätigung seiner Arbeit.
Um jungen Menschen einen Anreiz zu bieten, für die Gedenkstätte aktiv zu werden, entschied der Vorstand, Jugendlichen von 16 bis 26 Jahren eine zweijährige kostenlose Mitgliedschaft im Verein anzubieten.
Die Mitgliedschaft auf Probe ist auf zwei Jahre begrenzt, um dem Bewerber in dieser Zeit die Gelegenheit zu geben, sich an der Umsetzung der Ziele des Fördervereins aktiv zu beteiligen. Die zweijährige Probezeit kann auf Antrag verkürzt werden.