Förderverein im Aufwind

Im zwölften Jahr nach Gründung des Fördervereins im November 2003 haben unverändert zwei Ziele im Vordergrund gestanden, zu denen uns die Satzung verpflichtet: die ideelle und materielle Förderung der Gedenkstätte sowie die Gewinnung neuer Mitglieder. Krankheitsfälle und berufsbedingte Abwesenheiten haben die tägliche Arbeit im ablaufenden Jahr zum Teil beeinträchtigt. Manche Anfragen von Mitgliedern oder Interessenten konnten oft nur mit erheblicher zeitlicher Verzögerung oder zu spät beantwortet werden. Der Vorstand bittet um Verständnis.

Aufgrund der nicht unerheblichen Beitragsrückstände sah sich der Vorstand zu einer Revision veranlasst. Diese war bereits im letzten Jahresbericht angekündigt worden. Seit September sind 85 säumige Mitglieder angeschrieben und um Zahlung ihres Mitgliedsbeitrags gebeten worden. Inzwischen sind 29 Mitglieder ihren Zahlungsverpflichtungen nachgekommen, 56 Mahnungen sind noch nicht beantwortet worden. Dadurch konnten 3.730 € auf dem Vereinskonto verbucht werden. Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.
Die Zahl der Mitglieder konnte 2015 gleichwohl leicht gesteigert werden. Während dem Förderverein 2014 222 Mitglieder angehört haben, sind es am Ende des Jahres 2015 229. Zu beklagen war am 19. April der Tod unseres Mitglieds Gönter Hoffmann und am 13. Juli von Philipp Mißfelder.

Der Vorstand muss 2016 die Mitgliederwerbung in den Mittelpunkt seiner Arbeit stellen. Mit Blick auf den Altersdurchschnitt wird es darauf ankommen, verstärkt jüngere Menschen für eine Mitgliedschaft im Förderverein zu gewinnen. Der Vorstand bittet deshalb alle Mitglieder nachdrücklich, im Freundes‑ und Bekanntenkreis für den Förderverein zu werben. Jugendlichen von 16 bis 26 Jahren bietet sich seit Anfang 2013 die Möglichkeit einer zweijährigen, kostenfreien „Schnupper”‑ Mitgliedschaft. Davon ist bislang kaum Gebrauch gemacht worden. Die eindringliche Bitte des Vorstands: Werben Sie neue Mitglieder, insbesondere auch Jüngere.