Nachrichten aus der Mitgliedschaft

Die Zahl der Mitglieder ist 2011 erneut gestiegen.
Ende des Jahres gehörten den Förderverein 166 Mitglieder an.

Das Spendenaufkommen des Fördervereins ist konstant geblieben. Besonders hervorzuheben ist eine Spende der Bundesbank in Höhe von 2.000 Euro, veranlasst durch ein ehemaliges Mitglied des Deutschen Bundestags. Zahlreiche Einzelspenden bis zu 1.000 Euro waren auch 2011 zu verzeichnen. Unserem verstorbenen Mitglied Sigrid Paul haben wir einen Spendenaufruf anlässlich der Trauerfeier zu verdanken. Auf diese Weise kamen mindestens 1.160 Euro zusammen.
Der Vorstand dankt insbesondere seinen Mitgliedern für jede Zuwendung unabhängig von deren Höhe.
Wir suchen weiter dringend nach Spendengeldern, um Projekte und Vorhaben in der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen fördern zu können. Insbesondere suchen wir nach Sponsoren für den Aufarbeitungspreis, den der Förderverein alle zwei Jahre vergibt. Wir müssen den Hohenschönhausen‑Preis vorerst aus Mitgliedsbeiträgen finanzieren. Wir suchen aber dringend eine dauerhafte Absicherung.

Der früheren Stasi‑Häftling, Mitarbeiter in der Gedenkstätte und im Förderverein Mario Röllig gewann Anfang Februar 2011 eine Klage wegen falscher Tatsachenbehauptungen und der nicht genehmigten Verwendung eines Fotos. Es handelte sich um ein Buch der ehemaligen Stasi‑Mitarbeiter Herbert Kierstein und Gotthold Schramm im einschlägigen Verlag Das Neue Berlin.

Berlins Kulturstaatssekretär André Schmitz überreichte am Ende Februar 2011 dem ehemaligen politischen Häftling Hans‑Eberhard Zahn das Bundesverdienstkreuz .
Der Förderverein freute sich über diese verdiente ehrenvolle Auszeichnung seines Gründungsmitglieds. Hans‑Eberhard Zahn verstarb 2013.

Die DDR‑Bürgerrechtlerin Freya Klier wurde im Juni im Rahmen eines Defilees im Weißen Haus vom amerikanischen Präsidenten Barack Obama, seiner Frau Michelle Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel zum Gedenken an den 50. Jahrestag des Mauerbaus empfangen.

Als erste der ehemals in Hohenschönhausen Inhaftierten wurde Freya Klier diese Ehre zu Teil. Sie gehört zur Reihe der prominenten Unterstützer der Gedenkstätte Berlin‑Hohenschönhausen, die 2003 den Förderverein gründeten. Frau Klier lebt in Berlin und arbeitet heute als freischaffende Autorin und Filmregisseurin.

Das Gründungsmitglied des Fördervereins Lutz Rathenow wurde neuer Landesbeauftragter für die Stasiunterlagen in Sachsen. Nach seiner Wahl sagte Rathenow, er werde den Schwerpunkt seiner Arbeit auf die Opferberatung und Hilfe bei der Rehabilitierung legen. 2003 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins, der ihm zu seiner Wahl gratulierte.